wispo Akademie

Förderung

Förderung

Gut zu wissen: Wir sind nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung für Arbeitsförderung vom 2. April 2012 (AZAV) zertifiziert und als förderfähiger Träger mit unseren Aus- und Weiterbildungsangeboten anerkannt.

Unsere Angebote können somit durch die Bundesagentur für Arbeit oder die Jobcenter sowie durch Förderprogramme des Bundes und der Länder finanziert werden.

Sprechen Sie dazu einfach Ihre*n Arbeitsvermittler*in/Fallmanager*in oder Ansprechpartner*in des Rentenversicherungsträgers auf diese Möglichkeit an und starten Sie durch mit Ihrer Weiterbildung – mit unseren individuellen und optimal für Sie zugeschnittenen Weiterbildungsangeboten.


Im Video erklären wir Ihnen gerne:

YouTube Akademie

Unsere Experten-Beratung spart Ihnen bares Geld!

Die Förderrichtlinien sind komplexer geworden. Wir haben den Durchblick!
Verschenken Sie kein Geld. Lassen Sie sich durch uns beraten.

Wir unterstützen Sie gerne im Antragsprozess.

Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Weitere Fördermöglichkeiten und -programme:

Wenn die Förderkriterien des Bildungsgutscheins nicht auf Sie zutreffen sollten, können Sie trotzdem Zuschüsse über andere Förderprogramme erhalten.

Informieren Sie sich über die folgenden Fördermöglichkeiten und fragen Sie uns, sollten im Anschluss noch Unklarheiten bestehen.

regionale Fördermöglichkeiten und -programme:

  • Qualifizierungsscheck in Hessen (ProAbschluss)

    In Hessen können Qualifizierungen von Arbeitnehmer*innen in kleinen und mittleren Unternehmen über sogenannte Qualifizierungsschecks finanziell unterstützt werden.

    Mit dem Qualifizierungsscheck werden:

    • Weiterbildungen gefördert, die zu einem Berufsabschluss führen
    • sofern kein anerkannter beruflicher Abschluss vorliegt oder der erlernte Beruf seit mehr als vier Jahren nicht mehr ausgeübt wurde
    • sofern der/die Arbeitnehmer*in mindestens 27 Jahre alt ist
    • der Hauptwohnsitz in Hessen liegt
    • 50% der Seminarkosten und Prüfungsgebühren übernommen, max. 4.000,00 Euro

    Nähere Infos gibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

  • QualiScheck Rheinland-Pfalz

    Die Förderung des Zugangs zu lebenslangem Lernen und die Verbesserung der Kompetenzen der Arbeitskräfte sind zentrale Ansatzpunkte in der ESF-Förderung in Rheinland-Pfalz.

    Wer wird gefördert?

    Gefördert werden können grundsätzlich alle abhängig Beschäftigten mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsort in Rheinland-Pfalz.

    Was wird gefördert?

    • individuelle berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen für Einzelpersonen, die der Verbesserung der Fach-, Methoden- oder Sozialkompetenz dienen
    • Berufsbezogen sind Weiterbildungen, wenn sie im beruflichen Kontext stehen und dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit dienen.
    • Weiterbildungsmaßnahmen, die von akkreditierten Bildungsträgern angeboten werden

    Welche Kosten werden übernommen?

    • 50% der entstehenden Weiterbildungskosten (Anmelde-, Teilnahme- und Prüfungsgebühren sowie z.B. Skripte und Materialien, sofern sie Bestandteil der Teilnahmekosten sind)
    • max. Förderhöhe beträgt 1.500,00 Euro pro Person, Weiterbildung und Kalenderjahr der Kostenerstattung
    • Kosten werden nur für durchgeführte Weiterbildungen erstattet

    Weitere Informationen erhalten Sie unter:
    http://qualischeck.rlp.de oder der Servicenummer 0800 5 888 432

  • Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen – individueller Zugang

    Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung.

    Basisinformationen zum Bildungscheck NRW:

    • Kosten für berufliche Weiterbildungen werden bis zur Hälfte gefördert
    • maximale Förderhöhe beträgt 500,00 Euro
    • wird nach einer Beratung in einer Bildungsscheckberatungsstelle ausgegeben

    Sie können einen Bildungsscheck erhalten, wenn Sie ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von mehr als 20.000,00 bis max. 40.000,00 Euro (mehr als 40.000,00 bis max. 80.000,00 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) nachweisen können und Ihren Wohnsitz in NRW haben.

    Angesprochen werden insbesondere Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Selbständige.

    Es werden auch neue Formen der Weiterbildung wie z.B. onlinebasierte Fortbildungen (z.B. Webbinare) und E-Learning gefördert. Einzelpersonen können bis zu einem Bildungsscheck jährlich in Anspruch nehmen.

    Telefonische Auskunft zum Bildungsscheck erhalten Sie über Nordrhein-Westfalen direkt – das ServiceCenter der Landesregierung 0211 837-1929 und im Internet unter www.bildungsscheck.nrw.de

    Beratungsstellen finden Sie unter:
    www.mags.nrw.de/arbeit/qualifikation/bildungsscheck/beratungsstellen.html

  • Bayerischer Bildungsscheck

    Der Freistaat Bayern unterstützt Weiterbildungen für die digitale Transformation mit einem Bildungsscheck in Höhe von 500,00 €.

    Voraussetzungen im Überblick:

    • kann nur eingesetzt werden, wenn andere Fördermöglichkeiten wie Bildungsprämie oder Qualifizierungschancengesetz nicht greifen
    • wird ausschließlich an Beschäftigte vergeben
    • Arbeitnehmer*innen mit Wohnsitz und/oder Arbeitsort in Bayern
    • Brutto-Jahreseinkommen muss über 20.000,00 Euro liegen
    • Weiterbildung muss einen thematischen Bezug zur Digitalisierung in Bayern haben, kostet mehr als 500,00 € und dauert mindestens acht Stunden.

    Schwerpunktthemen:

    • Digitale Information und Kommunikation
    • Digitale Anwendungen in der Arbeitswelt
    • Entwicklung von digitalen Anwendungen und Prozessen
    • Arbeit 4.0
    • Digitalisierung: Anforderungen an Unternehmen

    Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

  • Weiterbildungsscheck Sachsen – individuell

    Was wird gefördert: Vorhaben der individuell berufsbezogenen Weiterbildung zur Verbesserung der beruflichen Kompetenzen bzw. Qualifikationen sowie der Steigerung der Beschäftigungschancen

    Wer wird gefördert:

    • Beschäftigte, Auszubildende und Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr), geringfügig Beschäftigte, Nichtleistungsempfänger (Arbeitslose ohne Leistungsbezug)
    • Berufsrückkehrende und Wiedereinsteigende mit Hauptwohnsitz (bei Auszubildenden auch Ausbildungsstätte) im Freistaat Sachsen

    Das Wichtigste im Überblick:

    • förderfähig sind Weiterbildungskosten und Prüfungsgebühren
    • Zuschuss wird in Form von Pauschalen ausgereicht
    • Beschäftigte erhalten bis zu 70% Zuschuss der förderfähigen Kosten
    • geringfügig Beschäftigte erhalten bis zu 80% Zuschuss zu den förderfähigen Kosten
    • Anmeldung, Weiterbildungsbeginn und Bezahlung nach Antragseingang bei der SAB möglich

    Nähere Informationen unter: www.sab.sachsen.de

  • Weiterbildungsscheck Sachsen – betrieblich

    Qualifizieren Sie sich und Ihre Mitarbeiter weiter, um neuen Anforderungen gerecht zu werden.

    Was wird gefördert:
    Vorhaben der betrieblichen Weiterbildung

    Wer wird gefördert:

    • Arbeitgeber und Selbständige mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Sachsen
    • Hierzu zählen Kleinstunternehmen oder kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Sozialunternehmen ohne Größenbeschränkung (auch: Kindertagesstätten oder Tagesmütter und Tagesväter)

    Das Wichtigste im Überblick:

    • förderfähig sind Weiterbildungskosten und Prüfungsgebühren
    • Zuschuss wird in Form von Pauschalen ausgereicht
    • Zuschuss grundsätzlich bis zu 50% der förderfähigen Kosten
    • Zuschuss für bestimmte Zielgruppen bis zu 70%
    • Zuschuss Sozialunternehmen > 500 Mitarbeiter: 40%)
    • 700,00 Euro (netto) Mindestbetrag förderfähige Kosten
    • 430,00 Euro (netto) Mindestbetrag förderfähige Kosten bei Auszubildenden
    • Anmeldung, Weiterbildungsbeginn und Bezahlung nach Antragseingang bei der SAB möglich

    Nähere Informationen unter: www.sab.sachsen.de

  • Land Brandenburg – Weiterbildungsrichtlinie 2020 – Bildungsscheck

    Wer wird gefördert?

    • Unternehmen, die eine Betriebsstätte im Land Brandenburg unterhalten, und Freiberuflerinnen und Freiberufler sowie Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmer, die im Land Brandenburg einkommensteuerpflichtig sind oder eine Betriebsstätte mit mindestens einem Beschäftigten im Land Brandenburg unterhalten,
    • rechtsfähige Vereine mit Sitz oder einer Außenstelle im Land Brandenburg; Zuwendungsempfänger können auch die Dachverbände dieser Vereine sein,
    • öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit Sitz oder einer Außenstelle im Land Brandenburg.

    Was wird gefördert?
    Die Teilnahme an:

    • beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigten und Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhabern, die in einer Betriebsstätte im Land Brandenburg tätig sind, von Freiberuflerinnen und Freiberuflern sowie Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmern, die im Land Brandenburg einkommensteuerpflichtig sind
    • Weiterbildungsmaßnahmen zur Erhöhung der tätigkeitsbezogenen fachlichen und sozialen Kompetenzen von im Land Brandenburg haupt- und ehrenamtlich tätigen Vereinen
    • berufliche Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigten und Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhabern und ehrenamtlich Tätigen in der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe im Land Brandenburg

    Pro Antrag ist die Förderung von max. 10 verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen möglich. Die Anzahl der Teilnehmenden pro Weiterbildungsmaßnahme ist nicht begrenzt.

    Wie wird gefördert?

    • Weiterbildungsmaßnahmen mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • beantragter Zuschuss muss mindestens 1.000,00 EUR betragen
    • pro Teilnehmer*in darf der Zuschuss pro Antrag 3.000,00 EUR nicht überschreiten
    • Förderung je Zuwendungsempfänger einmal im Kalenderjahr

    Weitere Auskünfte erhalten Sie über das Infotelefon Arbeit (0331 - 6602200).